Modellprojekt Fachkräftebüro Hamburg

Projektträger: Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI)

Geeignete Fachkräfte zu finden wird zunehmend schwierig. Es gibt immer mehr Fälle, in denen die Suche in Hamburg und Deutschland nicht zum Erfolg führt. Große Unternehmen rekrutieren ihr Personal längst auch international. Da in Betrieben des Mittelstands dafür häufig die Ressourcen und das Know-how fehlen, sollen sie durch das Fachkräftebüro unterstützt werden. In der ersten Projektphase wird zunächst in enger Zusammenarbeit mit den Akteuren des Hamburger Fachkräftenetzwerks das konkrete Angebot des Fachkräftebüros entwickelt. Dies orientiert sich an den Bedürfnissen der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) sowie den bestehenden Regelangeboten – insbesondere der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit sowie dem Hamburg Welcome Center (HWC). Die Vorgabe: Vorhandene Angebote für KMU besser nutzbar machen und fehlende Angebote ergänzen. Ab 2020 ist das Büro operativ tätig: Von der Akquise von Fachkräften im Ausland über Einreise- und Arbeitserlaubnis bis hin zur Vermittlung von Nachqualifikationen und Deutschkursen – das Fachkräftebüro wird KMU bei allen Schritten begleiten.

Nach Abschluss der vierjährigen Pilotphase 2022 soll das Angebot evaluiert werden. Dann ist zu prüfen, welches Angebot dauerhaft erhalten bleibt, um Unternehmen bei der Rekrutierung von Fachkräften aus dem Ausland zu unterstützen. Die BASFI übernimmt die fachliche Steuerung und bindet Expertinnen und Experten aller lokalen Akteure der Fachkräftezuwanderung mit ein.

Kontakt

Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI)
Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten und Zuwanderern
Hamburger Str. 47
22083 Hamburg

Birte Steller
040/4279-61293
birte.steller@basfi.hamburg.de

Webseite

www.hamburg.de/basfi

 

Foto: Stefan Albrecht

Weitere Projekte

Nach oben