Frauennetzwerk „Perspektive Berufliche Anerkennung (PeBeA)“

Logo Arbeitsgemeinschaft selbstständiger Migranten e. V. (ASM)

Projektträger: Arbeitsgemeinschaft selbstständiger Migranten e. V. (ASM)

Das Frauennetzwerk „Perspektive Berufliche Anerkennung (PeBeA)“ richtet sich an Frauen mit ausländischen Berufsabschlüssen, die aktuell in Hamburg gar nicht oder unterqualifiziert beschäftigt sind. Insbesondere Frauen aus der Ukraine, die seit Kriegsbeginn in die Hansestadt geflüchtet sind, sollen so gestärkt und empowert werden. Das Ziel: die Anerkennung ihrer beruflichen Abschlüsse und eine ihrer Ausbildung entsprechenden Beschäftigung – mittels Informations- und Wissensaustausch sowie Networking mit Anerkennungs-Expertinnen und bereits beruflich anerkannten Frauen. Insbesondere neu eingewanderte Frauen sollen gestärkt, an Qualifizierungs- und Weiterbildungsprojekte herangeführt und ein Zugang zu bildungsadäquater Erwerbstätigkeit ermöglicht werden.

Die Teilnehmerinnen werden:
1) über Möglichkeiten beruflicher Entwicklung durch die Anerkennung aufgeklärt
2) individuell qualifiziert und an das Anerkennungsverfahren herangeführt
3) ggf. im Anerkennungsverfahren begleitet/ alternativ in Qualifizierungsangebote der Regelinstitutionen bzw. Erwerbstätigkeit verwiesen
4) alternativ auf dem Weg in die Selbstständigkeit durch migrationsspezifische Qualifizierungsmodule unterstützt

Kontakt

Arbeitsgemeinschaft selbstständiger Migranten e. V. (ASM)
Schauenburgerstr. 49
20095 Hamburg

Marion Wartumjan, Projektleiterin
+49 40 3803817-31
marion.wartumjan@asm-hh.de

Webseite

www.asm-hh.de

 

Foto: Kathrin Jegen

Weitere Projekte

Nach oben